• Robert Stein

Hackerangriff auf Bundestags- und Landtagsabgeordnete - Penetrationstests und Schulungen notwendig!

Von dem verantwortungslosen Hackerangriff auf (ehemalige) Bundestags- und Landtagsabgeordnete bin ich gemäß aktuellen Informationen nicht betroffen.


Der Hackerangriff ist in aller Schärfe zu verurteilen. Er versucht, Vertrauen in freiheitlich-demokratische Institutionen zu zerstören und verbreitet potentiell Verunsicherung auf Mandatsträger und Personen des öffentlichen Lebens. Jede kriminelle Aktion, die geeignet ist, die Freiheit des Mandats negativ zu beeinflussen, muss mit allen Mitteln des Rechtsstaats geahndet werden.


Damit kritische Infrastrukturen in Zukunft besser geschützt werden, fordere ich (seit langem) staatlich geförderte Penetrationstests. Sicherheitslücken sollen gemäß responsible-disclosure gemeldet und zügig geschlossen werden. In meiner Zeit als Landtagsabgeordneter habe ich zusammen mit dem WDR und internetwache.org darauf aufmerksam gemacht, wie leicht es ist, sich in ein Kraftwerk zu hacken.


Darüber hinaus müssen Personen stärker im Umgang mit digitalen Systemen geschult werden. Größtes Einfallstor für Hacker ist und bleibt die Schwachstelle Mensch.


41 Ansichten